Flugsimulator Kampfjet F/A-18

Im original Flugsimulator F/A18 selber fliegen!

Online Shop

Sie sind auf der Suche nach einem unvergesslichen Erlebnis oder wollen sich Ihren Kindheitstraum, in einem Cockpit eines riesigen Flugzeugs zu sitzen, erfüllen? Mit dem Flugsimulator Kampfjet F/A-18 ist das kein Problem. Allein oder mit bis zu vier Begleitpersonen bekommen Sie die Möglichkeit sich ins Abenteuer zu stürzen.

Im weiteren Text erhalten Sie alle nötigen Informationen rund um die verfügbaren Standorte, Sonderangebote und Preise des Kampfjet-F/A-18-Flugsimulators. Außerdem wird Ihnen mit den technischen und geschichtlichen Daten ein kleiner Vorgeschmack auf das große Erlebnis geliefert. Wenn wir bereits Ihr Interesse geweckt haben und Sie an einer Flugsimulation interessiert sind oder Fragen haben, dann melden Sie sich gern bei unseren Experten unter der Nummer  0361 / 218 340 82.

anzeigen
Filter
Filter zurücksetzen
Sortierung
Nicht sicher, was gefallen könnte?
Überlasse dem Beschenkten die Wahl mit den
Wertgutscheinen:
Dein passender Ansprechpartner
Hast Du Fragen? Unsere Berater helfen gerne weiter!
michael krannich
sprechblase
Privatkunden helfe ich gerne bei
Fragen rund um
  • Erlebnisse & Standorte
  • Buchung & Bezahlung
  • Fragen zur Nutzung Website
daniel detta
sprechblase
Für Firmenkunden bin ich
Ansprechpartner bei Fragen zu
  • Gruppenevents
  • Konditionen & Bezahlung
  • Unterkunft & Verpflegung
Damit dein Gutschein noch schöner wird
Bereite mit unserer exklusiven Geschenkbox dem Beschenkten eine noch größere Freude
icon ballon
Ballonfahrt
auswählen
icon einkaufswagen
Erlebnis in den
Warenkorb legen
icon geschenk
Geschenkbox
wählen
icon smiley
Deinen Liebsten eine
Freude bereiten
voucher box
Alle Standorte für Flugsimulatoren im Überblick

In Deutschland bieten wir aktuell 8 Standorte für Flugsimulatoren an. Auf unserer Deutschlandkarte bekommen Sie einen Überblick der Standorte. Es hängt dabei vom jeweiligen Standort ab, welche Modelle für Sie zur Verfügung stehen. Sollte Ihr Wunschmodell an dem bevorzugten Standort nicht vorhanden sein, lassen Sie sich gern persönlich während unserer Öffnungszeiten unter 0361 / 218 340 82 von uns beraten.

Bautzen (Sachsen)Berlin (Charlottenburg)Berlin (Schönefeld)Berlin (Wedding)Dresden (Sachsen)Düsseldorf (NRW)Essen (NRW)Köln (NRW)Leipzig (Sachsen)Rottenburg am Neckar (Baden-Württemberg)

Kampfjet F/A-18 | Gutschein | selber fliegen

Kampfjet F/A-18 selber fliegen

Es war schon immer Ihr Traum, einmal selbst einen Kampfjet F/A-18 selbst zu steuern? Basenio.de macht Ihren Traum wahr und nimmt Sie mit auf die Reise in die Lüfte!
Sie möchten im Flugsimulator Platz nehmen bzw. jemand anderem damit eine Freude machen? Mit unseren Erlebnis-Gutscheinen ist dies im Handumdrehen erledigt!

Während des Fluges sehen Sie eine realistische 240-Grad Full-HD Simulation. Es werden zum Beispiel der Start und Landungen mit höchst modernen Technik simuliert - selbstverständlich unter Anleitung.

Im Folgenden wollen wir Sie über Standorte des Simulators für den Kampfjet F/A-18 und die entsprechenden Preise informieren. Sie erfahren von uns Wissenswertes rund um Geschichte und Technik des Jets. Ihre Fragen beantworten wir gern unter 0361 / 218 340 82. Unter dieser Nummer stehen Ihnen unsere Erlebnis-Experten auch für eine ausführliche Beratung zur Verfügung.

Wo gibt es den Kampfjet F/A-18 Flugsimulator

Der zweisitzige Jet steht für Sie in Sachsen zur Verfügung. In Leipzig könnte Ihr Traum eines Kampfpilotenfluges in Erfüllung gehen. Die gute Anbindung an das deutsche Autobahn- bzw. Zugnetz lässt Leipzig zu einem attraktiven Standort und Ausflugsziel werden. Mit dem Zug oder mit dem Auto ist Leipzig bestens erreichbar:

  • Leipzig, Sachsen (Title: Kampfjet F/A-18 Flugsimulator in Leipzig, Sachsen)

Sonderangebote und Preise

Wir haben Ihnen die verschiedenen Tarife und Preise übersichtlich zusammengestellt. Um bestens über die Flugzeiten im Flugsimulator Bescheid zu wissen und um Ihren Flug im F/A-18 vollstens genießen zu können, entnehmen Sie relevante Infos aus der nachfolgenden Tabelle.

Standort

Fixed Base (Preis)

Leipzig

ab 89 EUR

Die Rundherum-Betreuung dieser Flugstunde beinhaltet auch eine Einweisung durch einen ausgebildeten Piloten. Dieser wird Ihnen alles rund um den Jet und die Bedienung des Flugsimulators erklären, sodass Sie sicher “abheben” können. Die Route wird im Vorfeld besprochen. Abschließend bekommen Sie eine wunderbare Erinnerung in Form eines Zertifikates inklusive Foto an Ihre Flugstunde in Leipzig.

 

IMG_5041

 

1-Stunden-Paket

Am Standort in Leipzig gaben Sie die Möglichkeit eine Stunde lang den Kampfjet F/A-18-Flugsimulator zu buchen. Das entspricht der reinen Flugzeit. Dazu kommen vorher 30 Minuten, die zur Einweisung genutzt werden. Während des einstündigen Flugs absolvieren Sie mehrere Starts und Landungen. Außerdem ist während der gesamten Zeit ein ausgebildeter Pilot an Ihrer Seite. Das einstündige Paket ist in Leipzig ab 89 EUR erhältlich. 

Technische Daten des Kampfjet F/A-18

 

IMG_5043

 

Die F/A-18 Hornet wurde vom Flugzeugbauer McDonnell Douglas aus den USA entwickelt und ist ein zweistrahliges Mehrzweckkampfflugzeug. Es wurde gebaut, um auf Flugzeugträgern der United States Navy eingesetzt zu werden, kommt aber auch in anderen Ländern zum Einsatz.
Der erste Flug eines F/A-18 fand 1978 statt, woraufhin zwei Jahre später die Serienproduktion begann. Die Indienststellung erfolgte im Jahr 1983.

Das Kampfflugzeug F/A-18weist folgende technische Daten auf:

  • Länge: 17,07 m
  • Höhe: 4,66 m
  • Spannweite: 11,43 m
  • Flügelfläche: 37,16 m²
  • Leermasse: 10.455 kg
  • Startmasse: 25.401 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: rund 2.205 km/h

Bewaffnung & Ausrüstung

Für den Luftkampf: ist der Jet mit folgendem Zubehör ausgerüstet: 2 Raytheon AIM-9X Sidewinder und 4 Raytheon AIM-120B AMRAAM (LL Lwf AIM-120B).

Außerdem können auch folgende Waffen eingesetzt werden: nahezu alle Streubomben der CBU-Serie, Kernwaffen vom Typ B43, B57, B61 und B83, CRV7-/Zuni-Raketen und AGM-62 Walleye Luft-Boden-Lenkwaffen.

Das Kampfjet-Modell besitzt eine interne Bordkanone M16 Vulcan.

Steuerung

Der Bordradar dieses Kampfjets ist ein AN/APG-65. Besonders daran sind die vielen Betriebsmodi, für den Boden-, Luft - und See-Kampf.Eine Kombination aus dem AN/ALQ-126B-Störsystem, dem AN/ALR-50-Radarwarngerät und dem AN/ALE-39-Täuschkörperwerferist für elektronische Gegenmaßnahmen zuständig. Von hinten anfliegende Raketen werden vom Raketenwarner Typ AN/AAR-38 aufgespürt. Navigiert wird in diesem Flieger per ACAN- und INS-System, während über eine VHF/UHF-Funkanlage kommuniziert werden kann.

Ein vierfach redundantes und digitales Fly-by-wire-Flugsteuerungssystem ist für die aerodynamischen Steuerflächen zuständig. Die Wendigkeit des Flugzeugs wird dahingehend verbessert, dass es so auf der Längsachse aerodynamisch instabil ausgelegt werden kann.

Ein MIL-STD-1553-Datenbus verbindet alle Avionikkomponenten.

Besonderheiten

Im Vergleich zu ähnlichen Flugzeugen ist das Leitwerk beim F/A-18 Kampfjet recht grob. Wenn die Maschine auf einem Flugzeugträger landet, besitzt sie eine sehr niedrige Geschwindigkeit. Um sie dennoch präzise unter Kontrolle zu behalten, ist dieses Konstruktionsmerkmal nötig.
Die Maschine ist leicht zu steuern und dazu bestens gegen Strömungsabrisse, Flameouts und Trudeln resistent.

Besonders an diesem Modell sind sie Leading Edge Extensions, auch Strakes genannt, da diese für starke Wirbel sorgen. Effekt davon ist, dass hohe Anstellwinkel möglich sind (über 50°), was Ihren Flug im F/A-18 noch spezieller machen kann.
Für diesen Effekt sind die Tragflächen gepfeilt und sehr nach vorne gezogen.

Geschichtliche Daten des Kampfjets F/A-18

Seinen ersten Flug legte der F/A-18 im Jahr 1978 zurück, dessen Testprogramm bis 1982 fortgeführt wurde. Erst 1983 folgte die Indienststellung. Auch ein Absturz einer solchen Zweisitzer-Maschine sorgte nicht dafür, dass die Produktion eingestellt wurde. Kritiken an diesem Flugzeugmodell blieben laut, da die Kosten anstiegen und einige Teile nicht sonderlich belastbar waren. Kritisiert wurde unter anderem, dass die Triebwerke sehr verbessert wurden, gleichzeitig aber keine Optimierung der Flugleistung stattfinden konnte, weil das Flugzeug schlichtweg zu schwer war.

Das letzte Mal wurde eine Maschine 2020 durch die VMFA-323 auf der USS Nimitz durch eine Marine Corps Staffel eingeschifft. Beim US Marine Corps soll die F/A-18 noch bis 2030 weiter fliegen.

Häufige Fragen